-A +A

Épinal, Stadt der Bilder

Entdecken Sie die tausend und eine Facetten der Geschichte der Bilder von Épinal:

Auch wenn nur wenige Menschen wissen, daß die Imagerie von Épinal 1796 bereits gegründet wurde, sie immer noch tätig ist und besichtigt werden kann, ist der Ausdruck „Image d'Épinal, Bild von Épinal“ weltbekannt.

Épinal wird auch „Cité des Images, Bilderstadt“ genannt, weil es eben diese Imagerie hier gibt.  Aber nicht nur deswegen: Das seit 2003 existierende Bildermuseum enthält die größte Sammlung Europas an gedruckten, volkstümlichen Bildern. Die Wanderausstellung Le Chemin des Images veranstaltet jedes Jahr eine ganz besondere Bilder-Reise durch die Innenstadt. Die École Supérieure d'Art de Lorraine zu deren Pädagogiekonzept die Projekte „Images et Narrations“ (Bilder und Erzählungen) und „Pôle de l'Image“ als einem den neuen Technologien gewidmeten und in dem Maison Romaine ansässigen Bündel gehören, tragen dazu bei, daß die Stadt Épinal sich zu Recht Cité de l'Image nennen kann.

Jedes Jahr im Monat Mai finden die Imaginales, Festival von Litteratur und Bilderkunst, statt, bei der Phantasy-Themen heute wie früher den wichtigsten Teil einnehmen.

Die Imagerie von Épinal

Die Besichtigung der Ateliers der Imagerie von Épinal mit Hilfe des Histopad® - einem entsprechend programmierten Tablet - wird Sie in Staunen versetzen. Zu den 220 Jahren Geschichte gibt es verschiedene Räume, alte, immer noch funktionierende Maschinen sind ausgestellt, und sämtliche Etappen der Herstellung der Bilder können nachvollzogen werden. Sämtliche wichtigen Information erscheinen auf dem Bildschirm, Sie werden über Kopfhörer geleitet. Ihre Besichtigung können Sie mit dem Besuch einer großen Boutique abschließen, hier bieten wir eine breitgefächerte Auswahl an alten und neuzeitlichen Bildern und andere kleine Dinge an.

Das Bildermuseum

Das mit einem Glasdach bedeckte Musée de l'Image befindet sich in unmittelbarer Nähe der alten Ateliers. Dadurch daß diese hier ältere Bilder zusammen mit neuzeitlicher Kunst ausgestellt werden, bekommen Sie einen ganz neuen Blick darauf. Das Bildermuseum beherbergt eine der bedeutendsten Sammlungen volkstümlicher Bilder Europas. Über 100.000, seit dem 18. Jahrhundert (in Épinal, Orléans, Chartres und Paris) aber auch in anderen Ländern (Deutschland, Indien, Japan) gedruckte Bilder sind zu sehen. 

Die ESAL

Die Ecole Supérieure d'Art de Lorraine - Lothringer Kunst-Hochschule - hat in Épinal ihren Sitz. Eines der pädagogischen Projekte eines Studienganges mit Abschluß ist „Images et Narrations“ (Bilder und Erzählungen), dessen Ruf weit über den Nord-Osten Frankreichs hinaus reicht.

Der "Pôle Image"

In dem im Maison Romaine - das früher die Stadtbibliothek beherbergte - angesiedelten „Pôle Image“ bündeln sich neuste Bild-Technologien. Hier haben sich auch mehrere in dieser Branche arbeitende Unternehmen angesiedelt.

Liebhaber von Bildern in egal welcher Form, in Épinal und der Cité des Images gibt es 1001 Wege, Ihre Wißbegierde zu befriedigen !