-A +A

L'ESAL, die Kunsthochschule von Lothringen

Die Kunsthochschule von Lothringen ist im Stadtzentrum in einem bürgerlichen Haus untergebracht. Aus dem hiesigen Kulturgeschehen, das dank der engen Zusammenarbeit zwischen dem Bildermuseum, der Imagerie von Épinal und dem Bündel an Unternehmen, die alle an und mit Bildern arbeiten, äußerst lebendig ist, ist sie nicht mehr wegzudenken. Seit 1966 absolvieren die Studenten an der Kunsthochschule von Lothringen einen 3-jährigen Studiengang, der mit einem staatlich anerkannten Diplom, dem DNA Design d'expression, belohnt wird, wobei sie in ganz Frankreich die einzige Hochschule ist, die die Option image et narration, also Bild und Erzählung, anbietet.

Die Studenten sollen über persönliche Projekte, Forschungsarbeiten, Workshops und Ausstellungen die Beziehung zwischen Text und Bild erforschen. Aber jede gute Ausbildung hat nur dann einen Sinn, wenn sie in der aktuellen Welt der Schöpfung, Produktion und Verbreitung bestehen kann. Deswegen begleitet die ESAL ihre Studenten im realen Berufsleben und ermutigt sie zur Mitarbeit an konkreten Projekten wie z.B. die Typograhie des lokalen Fernsehens Vosges Télévision oder die Beschilderung innerhalb der Stadt.

Die Qualität der Ausbildung hat es über 85 % der Abgänger der Kunsthochschule erlaubt, eine Arbeitsstelle in der betroffenen Branche zu fiden. Selbständigkeit als Künstler, graphische Kommunikation, audiovisuelle Produktion ... Darüber hinaus ruht die ESAL auf der Lebensphilosophie seinen Leiters Etienne Thery: "Man besucht eine Schule, um sie als besserer Mensch zu verlassen. Mobil sein, Beziehungen pflegen, sich nie isolieren, ein Projekt nähren. Das zurückgeben, was man selber erhalten hat. Nichts gehört ausschließlich mir."

Dieser Ansatz trägt ihre Früchte, denn einige der ehemaligen Schüler haben es zu Erfolg gebracht. So z.B. Zoé Thouron, die bei Dargaud et Cateraman rauskommt, Marianne Mispelaëre (Grand Prix der Ausstellung in Tokyo 2017) oder Julien Bisaro, der wegen seinen Animationen in der ganzen Welt bekannt ist.