-A +A

Eine Wanderung vorbereiten

Wenn Sie eine Wanderung vorbereiten, dann bereiten Sie diese gleich für die gesamte Strecke vor. Gute Ausrüstung ist also wichtig.

Um in aller Ruhe den Weg zu genießen oder auf Abwegen auf Entdeckungsreise zu gehen, raten wir Ihnen eine Karte mitzunehmen und bei den zuständigen Touristenbüros Informationen über die zu besichtigenden Orte einzuholen.

Den Weg planen

Freiheit und Sicherheit sollten auf einen Nenner gebracht werden, deshalb sollten Sie Vernunft walten lassen und die Strecke vor allem unter dem Gesichtspunkt planen, wie schnell Sie voran kommen. In der Nacht oder übermüdet heimzukehren ist nicht Sinn der Sache. Als Mittelwert rechnet man für einen Wanderer 4 km/h, Pausen eingeschlossen. Wenn man mit Kindern unterwegs ist oder einen die Gelenke unangenehm daran erinnern, daß man nicht mehr 20 ist, kann dieser Wert aber auch auf 3 km/h sinken ...

Grundsätzliches

Wir raten grundsätzlich dazu, sich mit gutem, festem Schuhwerk auszurüsten und - je nach Entfernung - genügend Wasser und Vesper mitzunehmen. Es passiert immer wieder, daß auch geübte Wanderer der Neugierde nachgeben und von einem Wanderweg zum nächsten überwechseln, ohne daran zu denken, daß sich so auch die Entfernung vergrößert. Vorsorge ist also auf jeden Fall für alle besser.

Das Gelände

Die feinen kleinen Höhenlinien geben wertvolle Auskunft über die zu bewältigenden Höhenunterschiede, die die Geschwindigkeit des Fortkommens nicht ganz unwesentlich beeinflussen. Behalten Sie diese im Auge, auch wenn es im hiesigen Teil des Départements Vogesen nicht so steil ist, wie in den Hochvogesen.

Topographisches Kartenwerk und Wander-Apps zeigen Orte, an denen zu verweilen es sich lohnt: Die warmen Quellen mitten im Wald bei Fontenoy-le-Château werden z. B. durch ein blaues Symbol angezeigt. Vielleicht haben Sie hier Lust auf einen Abstecher ?  

Die Karte ausbreiten und dann möglichst viele Informationen für die allein oder mit der Familie geplante Strecke herauslesen. Den Weg in Ruhe vorbereiten. Und außerdem: die Karte anschauen ist ja an sich schon interessant, da entstehen die Ideen ...