Siehe Fotos (6)

DOMAINE DE LA MANUFACTURE ROYALE

Park und Garten Um La Vôge-les-Bains
  • Die Manufacture Royale de Bains, zwischen Wald, Kanal und Fluss, verläuft entlang der Wander- und Radweg.
    Die Manufacture Royale, die im 18. Jahrhundert die wichtigste Eisenwarenhandel des Königreichs war, ist eine der am besten erhaltenen französischen Industriestätten des 18.
    Die Geschichte dieses Industriestandortes ist fabelhaft. Baron Falatieu, der die Manufacture Royale zu ihrem Höhepunkt brachte, hat hier seine Spuren hinterlassen. Auch andere Persönlichkeiten haben ihre Spuren...
    Die Manufacture Royale de Bains, zwischen Wald, Kanal und Fluss, verläuft entlang der Wander- und Radweg.
    Die Manufacture Royale, die im 18. Jahrhundert die wichtigste Eisenwarenhandel des Königreichs war, ist eine der am besten erhaltenen französischen Industriestätten des 18.
    Die Geschichte dieses Industriestandortes ist fabelhaft. Baron Falatieu, der die Manufacture Royale zu ihrem Höhepunkt brachte, hat hier seine Spuren hinterlassen. Auch andere Persönlichkeiten haben ihre Spuren hinterlassen, wie Julie Victoire Daubié, die erste Frau die das Abitur in Frankreich hatte, und die 1824 im Maison du Caissier geboren wurde. Es war auch Cavour, der Protagonist der italienischen Einheit, der 1839 dort wohnte, und der Politiker Jules Méline.
    Bei einem Besuch des Parks mit seinen jahrhundertealten Bäumen können Sie die Süntel-Buche, Unesco-Baum des Jahres 2011, und die seltenen Arten entdecken, die von der reichen industriellen Vergangenheit des Anwesens zeugen (Ginko Biloba, Catalpa, Tulpenbaum). In der Holzkohlehalle, in der früher Holzkohle gelagert wurde, können Sie die Ausstellungen entdecken, die die Geschichte der
    Eisenwarenhandel dank der Forschungen von Chantal Starck, Remi Ritter und Anny Thouvenin mit dem Archiv des Departements zurückverfolgen...
    Die Manufacture Royale hat viele Auszeichnungen erhalten, zum einen für die Schönheit des Parks und der Terrassengärten, zum anderen für die Kapelle und die Glasfenster, die von Nathalie Noirjean signiert und mit Hilfe von Spendern und der Fondation du Patrimoine restauriert wurden.
    Einer der ältesten paternalistischen Industriestandorte Lothringens, heute umgewandelt in Wohnhäuser, Gästehäuser, Gites und Zimmer im Schloss, die, wie die Führungen, diese zeitlose Geschichte erzählen.
    Führungen durch das Industriegelände, den Park und die Kapelle finden von April bis Oktober an jedem 2. und 4. Freitag im Monat nach vorheriger Anmeldung in der Tourist-Information statt. Gruppen auf Reservierung. Aktivitäten, Konzerte und Ausstellungen werden im Juni, Juli und September angeboten. Die Stätte bleibt das ganze Jahr über geöffnet und zugänglich, und eine Ausstellung ist kostenlos zugänglich.
  • Gesprochene Sprachen
    • Englisch
  • Angenommene Kundschaften
    • Einzelpersonen
    • Gruppen
Service
  • Aktivitäten
    • Temporäre Ausstellungen
    • Konferenzen
    • Konzerte
  • Ausstattungen
    • Bus-Parkplatz
  • Dienstleistungen
    • Haustiere sind nicht erlaubt
    • Haustiere sind nicht erlaubt
Preise
Zahlungsart
  • Überweisungen
  • Bargeld
  • Bank- und Postschecks